Quereinstieg in den hessischen Schuldienst

Ein Quereinstieg in den hessischen Schuldienst ist derzeit auf diesem Weg möglich:

„Klassischer“ Quereinstieg in den pädagogischen Vorbereitungsdienst (Referendariat)

Diese Quereinstiegsmöglichkeit existiert bereits seit mehreren Jahren und ist in Teilbereichen dieser Lehrämter möglich:
• Lehramt an beruflichen Schulen
• Lehramt an Gymnasien
• Lehramt an Haupt- und Realschulen

Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein fachlich passender universitärer Studienabschluss einer ersten Staatsprüfung für ein Lehramt gleichgestellt werden und die Bewerberin / der Bewerber direkt in das Referendariat eintreten. Nach erfolgreichem Ablegen der Zweiten Staatsprüfung ist eine Bewerbung in den Schuldienst im Rahmen der üblichen Bewerbungsverfahren möglich.

Mindestvoraussetzungen:

  1. Universitärer Studienabschluss (Diplom II oder vergleichbar) in einem festgelegten Mangelfach.
  2. Studien- und Prüfungsleistungen, aus denen ein zweites Fach als Unterrichtsfach abgeleitet und anerkannt werden kann.
  3. Ein Lebensalter von höchstens 40 Jahren.

Bewerberinnen und Bewerber mit Behinderungen gem. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wenn Sie die Voraussetzungen für einen Quereinstieg nicht erfüllen, haben Sie die Möglichkeit, Studien- und Prüfungsleistungen eines vorangegangenen Studiums auf ein Lehramtsstudium anrechnen zu lassen. Die Prüfungsstellen der Hessischen Lehrkräfteakademie halten im Internet entsprechende Antragsformulare bereit. Eine Übersicht über die Prüfungsstellen finden Sie auf den Internetseiten der Hessischen Lehrkräfteakademie

© 2015 Hessisches Kultusministerium . Luisenplatz 10 . 65185 Wiesbaden